RIGK-System, die kostenlose Rücknahme Ihrer Verpackungen

RIGK-SYSTEM

realisiert die kostenlose Rücknahme Ihrer gebrauchten und restentleerten Verpackungen
nicht schadstoffhaltiger Füllgüter.

Geben Sie über das RIGK-SYSTEM als gewerblicher, industrieller oder landwirtschaftlicher Endverbraucher Ihre gebrauchten Verpackungen von nicht schadstoffhaltigen Füllgütern einfach an einer unserer Annahmestellen ab – kostenlos und bundesweit!

Unkomplizierte Rückgabe
Alle Verpackungen, die mit dem RIGK-Zeichen versehen sind, können Sie restentleert an einer der bundesweiten RIGK-Annahmestellen kostenlos zurückgeben.
„Restentleert“ – das bedeutet für Flüssigprodukte „tropffrei“, für Feststoffe „rieselfrei“ und für zähe, pastöse, klebrige oder
ähnliche Stoffe „spachtelrein“. Darüber hinaus müssen sie frei von Fremdstoffen sein, die nicht Bestandteil der Verpackungen
sind, zum Beispiel Papier, Pappe, Holz, Klebebänder, artfremde Kunststoffe, Metalle oder Ähnliches.
Verpackungen stark riechender Füllgüter müssen vorbehandelt sein.

Zusätzlich müssen wir jede Anlieferung im RIGK-SYSTEM mit einem Annahmeschein dokumentieren. Diesen müssen Sie vorab
ausfüllen und mit Ihrem Firmenstempel sowie der Zeichennutzer-Nummer unter dem RIGK-Zeichen Ihrer Verpackungen
versehen.  Dafür erhalten Sie von Ihrer Annahmestelle einen Beleg. Dieser Vorgang ist wichtig für unsere abfallrechtliche Dokumentation, aber auch für Sie – als Nachweis der ordnungsgemäßen Entsorgung und Verwertung gegenüber der Aufsichtsbehörde.

Wo sich die nächste Annahmestelle für Ihre Region befindet und wie Ihre Rückgabe reibungslos und schnell organisiert werden kann, erfahren Sie über unsere kostenlose Servicenummer 0800 3086003 oder per E-Mail an dispo@rigk.de .
Das RIGK-Team wird unter Berücksichtigung der Packmitteltypen und des Standortes des Endverbrauchers/Abfallerzeugers die
optimale Rückgabe organisieren.

Nachhaltigkeit durch stoffliche Verwertung
Mit Ihrer Rückgabe über das RIGK-SYSTEM handeln Sie umweltbewusst und nachhaltig: Nach der Rücknahme werden die Verpackungen abhängig vom Verschmutzungsgrad und der Sortenreinheit verwertet. Bei der werkstofflichen Verwertung werden die sauberen und sortenreinen Verpackungen zerkleinert, gesäubert und schließlich zu neuen Kunststoffprodukten umgeschmolzen. Ihre chemische Struktur bleibt bei dieser mechanischen Aufbereitung erhalten. Es entstehen Regranulate, aus denen in Spritz- oder Blasverfahren neue Kunststoffprodukte generiert werden, somit schließt sich der Recyclingkreislauf!